In gewohnter Umgebung alt werden

...im Zentrum von Kadelburg

Konzept

Wohnen in unterschiedlichen Wohnformen

Das Zuhause gewinnt mit zunehmendem Alter an Bedeutung. Die Wohnqualität bestimmt maßgeblich die Lebensqualität. Besonders wenn die Beweglichkeit nachlässt, entwickelt sich die Wohnung allmählich zum Lebensmittelpunkt. Darüber nachzudenken, wie und wo man später wohnen möchte, gehört zu den wichtigsten Vorbereitungen auf das Alter. Viele Senioren lehnen das herkömmliche Pflegeheim ab. Sie möchten möglichst selbstbestimmt leben, selbst wenn ihre körperlichen oder psychisch-geistigen Energien nachlassen. Jeder sollte daher recht­zeitig über neue Wohn- und Lebens­formen im Alter nachdenken, die auch dann noch gültig sind, wenn Hilfe und Pflege nötig werden.

Die Gemeinde Küssaberg plant den Bau eines Gebäudes im Zentrum der Teilgemeinde Kadelburg, welches dem Wohnen in verschiedenen Wohnformen dient. Dies als Ergebnis einer im Jahr 2013 durchgeführten Bürgerbefragung, in der der überwiegende Anteil der Befragten das >Altwerden in der Wohngemeinde< als Wunschziel erklärte. Basis des Wohnkomplexes ist im EG eine eigenständige, räumlich geschlossene häusliche Gemeinschaft, die >vollständig selbstverantwortet< eine Wohngemeinschaft bildet. Dies nach den Vorgaben des § 2 Abs. 3 WTPG (Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz). Gleichzeitig sollen altersgerechte Mietwohnungen im 1. und 2. Obergeschoss das Angebot für eine homogene Wohnanlage mit unterschiedlichen Wohnformen ergänzen. Neben den altersgerechten Mietwohnungen und den Räumen der Wohngemeinschaft wird in unmittelbarer Nachbarschaft auch die zentrale Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren aus ganz Küssaberg entstehen. Dort sollen künftig auch gemeinsame Veranstaltungen für die Seniorenwohnanlage, aber auch für alle Einwohner der Gemeinde Küssaberg stattfinden. Die Gemeinde Küssaberg will in Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinschaft und ihren Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam füreinander Verantwortung übernehmen.

Zusätzliche Informationen zur vollständig selbstverwalteten Wohngemeinschaft entnehmen Sie bitte unserem Konzept „Mitenand Däheim“

Quelle: Gemeinde und Bürgergemeinschaft Küssaberg, Hans Eckert
Entwurf des ersten Gebäudes mit barrierefreien Wohnungen

Quelle: PETER SCHANZ, DIPL. ING. (FH), ARCHITEKT, HAUPTSTRASSE 2, 79801 HOHENTENGEN, Hans Eckert
Grundriß EG (vollständig selbstverwaltete Wohngemeinschaft)

Quelle: PETER SCHANZ, DIPL. ING. (FH), ARCHITEKT, HAUPTSTRASSE 2, 79801 HOHENTENGEN, Hans Eckert
Grundriß 1. und 2. OG (barrierefreie Wohnungen)

 

Quelle: Gemeinde und Bürgergemeinschaft Küssaberg, Hans Eckert

 

 
Bereichsleitung Wohnen im Alter